Link verschicken   Drucken
 

Übergänge

Wir legen großen Wert auf einen weichen Übergang zwischen den einzelnen Bildungsinstitutionen. Zielperspektive ist, dass die Schülerinnen und Schüler mit entsprechenden Erfolgserlebnissen in der aufnehmenden Schule starten können. Dies gilt sowohl für den Übergang zwischen Kindergarten und Grundschule, als auch für die Zusammenarbeit mit den aufnehmenden Schulen. 

 

Übergang Kindergarten-Grundschule

Wir arbeiten sehr eng und konzeptionell mit den drei lokalen Kindergärten aus Hörstel – Riesenbeck zusammen. Für die Eltern der Schulanfänger haben wir einen Leitfaden herausgegeben, der den Weg bis zur Einschulung skizziert und transparent macht. Folgende Bausteine gehören zu unserem Übergangskonzept Kindergarten – Grundschule:

 

Erprobungs- und Planungskonferenz

Nach den Herbstferien werden die Kindergartenleitungen bzw. Erzieher/-innen zu einer Konferenz mit der schulinternen Arbeitsgruppe Übergangsmanagement und den Klassenlehrer/-innen des 1ten Jahrgangs zu einem Informationsaustausch über die einzelnen Schülerinnen und Schüler eingeladen. Die beiderseitigen Rückmeldungen liefern wertvolle Hinweise für die eigene Unterrichtsarbeit.

Zusätzlich wird die Jahresplanung zu den einzelnen Bausteinen unseres Übergangskonzeptes mit den Kindergartenleitungen abgesprochen und organisiert.

 

Informationsabend für die Eltern der Schulneulinge

Nach den Herbstferien werden die Eltern der kommenden Schulneulinge zu einem Informationsabend mit anschließender Schulführung eingeladen. Inhaltlich geht es um Informationen über die Schuleingangsuntersuchung, die Schulanmeldung sowie eine Übersicht zu den weiteren Terminen bis zur Einschulung. Im Anschluss gibt es eine Schulführung und Informationen zur Übermittagsbetreuung.

 

Informationsabend in Kooperation mit der Schulpsychologie zum Thema: "Erfolgreich starten - Den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule gestalten"

Ebenfalls nach den Herbstferien findet in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern der Schulpsychologie Steinfurt ein Informationsabend für die Eltern der Schulneulinge statt. Inhaltlich stellen die referierenden Psychologen wichtige Aspekte und Prädiktoren für einen erfolgreichen Start in die Grundschule vor.

 

Schulanmeldung

Im November findet die Schulanmeldung nach einem einheitlichen Konzept in der Sünte Rendel Schule statt. Durchgeführt wird die Schulanmeldung vom Schulleiter und den zukünftigen Lehrerinnen des 1ten Jahrgangs. Dabei müssen die Kinder Aufgaben aus den folgenden Bereichen in einer Einzelsituation bearbeiten:

  • Aufgabenverständnis
  • Numerische und pränumerische Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • Feinmotorik
  • Grobmotorik
  • Sprache und Aussprache
  • Phonologische Bewusstheit und Bildbetrachtung

Die Eltern dürfen die Kinder begleiten. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit des Informationsaustausches. Der Zeitumfang für die Schulanmeldung beträgt 30 Minuten.

 

Besichtigung der Schule

 

Ebenfalls im Mai haben die Schulneulinge die Möglichkeit die Räumlichkeiten der Schule und der OGS zusammen mit ihren Erziehern an einem Nachmittag kennenzulernen.

 

Unterrichtsstunde im 1ten Schuljahr

 

Im Juni erfolgt an einem Vormittag der zweite Besuch der zukünftigen Erstklässler. Sie werden von den Kindern der 1ten Klassen eingeladen und nehmen gemeinsam mit ihnen an einer Unterrichtsstunde und der großen Pause teil.

 

Besuch der Paten im Kindergarten

Die künftigen Paten (3. Klasse) besuchen im Juni die Schulneulinge im Kindergarten. Die Parten sind den einzelnen Kindern fest zugeordnet und nehmen auch in den ersten Schulwochen eine wichtige, begleitend-unterstützende Funktion für die kommenden Erstklässler ein.

 

Informationsabend vor der Einschulung

Kurz vor der Einschulung findet ein letzter Informationsabend für die Eltern der angehenden Erstklässler statt. Dabei stellen sich die zukünftigen Klassenlehrerinnen vor und die Schulleitung informiert über den Tag der Einschulung, die Schuleingangsphase, die Schulmaterialien der Kinder, die Schulwegsituation sowie das Schulleben an der Sünte Rendel Schule.

 

Tag der Einschulung

Am Tag der Einschulung findet eine große Einschulungsfeier mit den Schulneulingen und ihren Eltern in der Aula statt. Verschiedene Jahrgänge führen dabei unterschiedliche Vorführungen auf. Nachdem die Kinder einzeln ihren Klassen und Klassenlehrerinnen zugeordnet wurden, gehen sie zusammen mit ihren Paten aus dem 4ten Jahrgang in ihre Klassenzimmer und erhalten die erste Unterrichtsstunde. In dieser Zeit ist ein Elterncafe vorbereitet und die Eltern haben die Möglichkeit Fragen an die Schulleitung zu stellen.

 

Eingangsdiagnostik

In den ersten Schulwochen wird eine einheitliche und systematische Eingangsdiagnostik in den folgenden Bereichen durchgeführt:

  • Diagnostikheft Mathematik
  • Diagnostikheft Sprache
  • Diagnostikheft Wahrnehmung

Dabei führen immer zwei Kolleginnen mit einer kleinen Lerngruppe die Diagnostik durch, wobei eine Lehrkraft die Aufgaben erklärt und die zweite Lehrkraft ihre Beobachtungen auf einem Beobachtungsbogen festhält. Die Auswertung erfolgt durch die Klassenlehrerinnen des 1ten Jahrgangs und dient als Grundlage für daran angekoppelte Forder- und Fördermöglichkeiten im Rahmen der Binnendifferenzierung oder Nominierung für entsprechende Förderkurse.

Wir arbeiten sehr eng und konzeptionell mit den drei lokalen Kindergärten aus Hörstel – Riesenbeck zusammen. Für die Eltern der Schulanfänger haben wir einen Leitfaden herausgegeben, der den Weg bis zur Einschulung skizziert und transparent macht. Folgende Bausteine gehören zu unserem Übergangskonzept Kindergarten – Grundschule:

 

Übergang Grundschule – weiterführende Schule

Die Sünte Rendel Schule gibt ihre Viertklässler hauptsächlich an 6 weiterführende Schulen (2 Gymnasien, 1 Gesamtschule, 2 Realschulen, 1 Hauptschule) ab. Mit einem Gymnasium und der ortsansässigen Gesamtschule gibt es hinsichtlich des Übergangs engere Kooperationen.

 

Erprobungsstufenkonferenz

Die ehemaligen Klassenlehrerinnen der 4ten Klassen werden von den weiterführenden Schulen zu einem Informationsaustausch über die einzelnen Schülerinnen und Schüler eingeladen. Die beiderseitigen Rückmeldungen liefern wertvolle Hinweise für die eigene Unterrichtsarbeit.

 

Fachkonferenzen

Lernerfolgserlebnisse sind ein wichtiger, selbstverstärkender Prozess für eine erfolgreiche Schullaufbahn. Voraussetzung dafür ist unter anderem ein fachlicher Austausch zwischen der abgebenden Grundschule und den aufnehmenden Schulen. Mit dem Goethe Gymnasium Ibbenbüren und der Gesamtschule Hörstel finden zu folgenden Themen gemeinsame Fachkonferenzen statt:

  • Deutsch: Austausch über schulinterne Förderkonzepte im Bereich Rechtschreibung (Gesamtschule Hörstel)
  • Englisch: Austausch über Lerninhalte und fachdidaktischen Konzepte (Goethe Gymnasium Ibbenbüren)

Unterrichtshospitationen

Im Fach Englisch finden regelmäßige gegenseitige Unterrichtshospitationen mit Englischlehrern des Goethe Gymnasiums in Ibbenbüren statt. Diese dienen als Grundlage des fachlichen Austausches und der schulinternen Weiterentwicklung des Englischunterrichts.